Wald ist Leben

von Götz Heeschen

Meinungen

Senden Sie mir Ihre persönliche Stellungnahme !

Dieter Lorenz in den Berichten des Gewerbe- und Bürgervereins Groß Vollstedt:   "Der alte Schierenseer Wald"

September 2022

Am Freitag, den 17.06.2022, hat Götz Heeschen (langjähriger Förster und Buchautor) eine Führung durch diesen Teil des Naturparks Westensee obere Eider gemacht. Wir Teilnehmer waren überrascht - aus vorgesehenen 2 wurden 4 Stunden - aber die vielen geschichtlichen, kulturhistorischen und forstwirtschaftlichen Anschauungen, Beispiele und Hinweise, die uns gezeigt wurden, haben uns einfach nur begeistert.

Lea Prüß vom Naturpark Westensee:  "Waldlehrpfad Blumenthal"

19.01.2022

Förster, Buchautor und Wanderführer Götz Heeschen hat diesen Lehrpfad in seinem Heimatwald für all diejenigen konzipiert, die konkrete Antworten auf ökologische Fragen wie die Räuber-Beute Beziehungen suchen, ein Verständnis für waldbauliche Zusammenhänge entwickeln möchten oder einfach den Wunsch haben, in natürlicher und gesunder Umgebung die Seele baumeln zu lassen. Spannende Erkenntnisse werden ebenso zu den kleinsten Lebewesen, den Bakterien, und zu lokalgeschichtlichen Ereignissen in der Wolfskuhle genannt. Zu jeder Jahreszeit ist der Lehrpfad durch den historisch alten Waldstandort zwischen Blumenthal und Schierensee einen Ausflug wert.

Informationsmaterialien zu verschiedenen weiteren Wandertouren, die sich lohnen, gibt es ab Frühjahr direkt vor Ort.

Dr. Gregor Viethen, Molfsee: "Wilde Wälder, kühne Ritter, freie Bürger"

26.11.2021

Sehr, sehr schön, mit so viel Liebe zum Detail. Es ist ein Buch zum verschlingen, übertrifft meine Erwartungen!

Jürgen Lorenzen, Leck/Nordfriesland: "Wald ist Leben"

17.11.2021

Wir und insbesondere meine Frau sind vom Artikel „Wald ist Leben“ in der Homepage begeistert. Sie meinte, ich müsste Dir unbedingt für diesen „philosophischen“ Beitrag gratulieren.

Dr. Wolfgang Meyer-Hesemann, Achterwehr: "einzigartig - Die geheime Welt der Wälder - Naturführer durch Schleswig-Holstein"

16.02.2021

Ich habe Ihr schönes und lehrreiches Buch schon seit einigen Tagen in einem Zug durchgelesen (sicher aber die Fülle der Informationen vorerst nur unzureichend verarbeitet) und wollte Ihnen jetzt doch noch mal eine Rückmeldung geben. Ich finde Sie und Ihre Mitautoren halten sehr gut die Mitte zwischen solider fachlicher Information und lebendiger Vermittlung. Man möchte ständig sofort losfahren und sich die Situation vor Ort ansehen (das werde ich jetzt Zug für Zug nachholen).

Beate Hartmann, Langwedel: "Wilde Wälder, kühne Ritter, freie Bürger" 

10.08.2020

Wir, meine Familie und ich, sind begeistert! Die Bilder sind sehr schön und auch der Inhalt gefällt uns sehr gut. Alles habe ich noch nicht gelesen, aber es macht sehr viel Spaß, in die Geschichte einzutauchen. Die zusätzliche tabellarische Übersicht der einzelnen Epochen ist ideal, um mal schnell nachzuschlagen, in welcher Zeit unsere Vorfahren was erlebt haben. Das 20. Jahrhundert ist einem noch eher präsent. Aber je weiter man zurückgeht, desto weniger ist von der Geschichte, die man in der Schule 'mal gelernt hat, abrufbar.

Sehr gut ist auch die Idee, alte Gemälde einzubringen. Das macht die Texte anschaulicher und auch unterhaltsamer.  Das Format gefällt mir besser, als kleinere Formate. Also rund herum ein sehr gelungenes Buch! 

Johann Böhling, Kiel: "Baumfalken über Falkenhusen" 

30.07.2020

Wer Götz Heeschen kennt und seine Persönlichkeit verstehen möchte, für den ist seine Autobiografie “Baumfalken über Falkenhusen” eine Pflichtlektüre. Götz Heeschen hat sich damit Einiges von der Seele geschrieben, was mir bislang unbekannt war. Ich habe seine Gedanken mit Spannung gelesen und wünsche ihm weiterhin ein erfülltes und unbeschwertes Leben in Blumenthal.

Blumenthaler Kindergarten besucht Waldlehrpfad (Foto mit Einverständnis)

26.06.2020


Claus Laessing, Aukrug: "Wilde Wälder, kühne Ritter, freie Bürger" 

10.06.2020

Habe gerade von A bis Z das neue Buch "Wilde Wälder, ... " durchgelesen und sehr viel dazugelernt. Heeschen hat einen sehr guten praktischen Denkansatz gewählt: zuerst die natürliche, geologische Geschichte, dann die politische, dann den Wald im Wandel und die Verknüpfung, untermalt mit praktischen Waldgängen und schönen Bildern, kurz und knackig, mit grandiosem Rundblick, allen Niederungen entstiegen! Ich freue mich über dieses wunderbare Buch und die darin zu findende Klarheit.

Johann Böhling, Kiel:  "Wald ist Leben" 

14.04.2020

Die Homepage ist eine tolle Bereicherung in einer Zeit, die augenblicklich nur Negativmeldungen zu bieten hat.

Klaus Arp, Schierensee: "einzigartig - Die geheime Welt der Wälder - Naturführer durch Schleswig-Holstein" 

29.01.2020

Wer heutzutage in einer Zeit veränderten Klima-Bewusstseins immer noch gerne im grünen Draußen unterwegs ist, kann sich keine bessere Begleitung wünschen . Das Werk ist ein bleibender Rucksack-Kamerad, -wissenschaftlich fundiert, spannend, höchst attraktiv illustriert, Bildung im besten grünen Sinne. Auch während der Wander-Pause ! Sehr, sehr empfehlenswert !!!!

Kieler Nachrichten:  "Kinder testen den Waldlehrpfad"

03.11.2018

Bevor sie selbst durch die Blätter stampfen, sitzen die Kinder auf einem Stamm und hören dem Waldexperten zu, der mit Begeisterung erzählt, wie alt der Wald ist, dass er mit seiner Geschichte bis in die Zeit des Urwaldes Isarnhoe zurückreicht, als die ersten Menschen das Gebiet besiedelten.

„Ich möchte den Kindern den Wald näher bringen und sie so Achtsamkeit für die Natur lehren“, sagt Heeschen, während er Blätter an die Kinder verteilt. „Die gehören zu einer Buche, das kann man an ihrer Form erkennen.“ Schnell sind auch Bucheckern und ihre Samenkapseln gefunden.

Die Waldmäuse helfen mit: „Aus den Bucheckern wachsen neue Bäume“, erklärt er. Aber auch, dass es dafür die Wald-mäuse braucht: „Zum Keimen brauchen die Samen Mineralboden, wenn sie nur zwischen den Blättern liegen, reicht das nicht.“ Erst die Waldmäuse, die die Bucheckern als Winterfutter vergraben, würden dafür sorgen, dass die Samen sich entwickeln können.

„Kennt ihr Eichenblätter?“, möchte der ehemalige Förster wissen und schon schwärmen die Kinder aus, um die charakteristischen Blätter zu finden und stolz zu zeigen. „Je mehr Buchen im Wald wachsen, desto weniger Eichen gibt es“, erfahren sie. „Die Buche wächst nämlich viel schneller als eine Eiche und nimmt der Eiche dann das wichtige Licht, dass sie zum Wachsen braucht.“ Die Kinder erfahren auch, dass Buchen nur knapp 300 Jahre alt werden, während Eichen auch 1000 Jahre überdauern können.

Das Erleben ist wichtig: „Die Tour durch den Wald ist klasse“, findet Kita-Leiterin Christina Kunz. „Wir gehen mit den Kindern öfter in den Wald, damit sie die verschiedenen Jahreszeiten kennen lernen und sehen, was sich im Wald ver-ändert.“ Das eigene Erleben sei wichtig, sagt sie.

Wer Lust hat auf eigene Faust das Gehölz zu entdecken, der muss sich dafür nicht extra den Waldexperten bestellen. Auf vielen Tafeln hat Heeschen auf seinem Waldlehrpfad kindgerecht beschrieben, was es zu entdecken gibt. Aber auch Er-wachsene erfahren Neues zur Geschichte unserer Heimat und zu den Wundern der Natur, wie auch Einsichten zum Klimawandel und zu einem Leben mit der Natur.

Sein Waldlehrpfad macht auf jeden Fall Lust, tiefer einzutauchen und auch selbst einmal das eine oder andere Blatt um-zudrehen und genauer hinzuschauen.